Blog Fotos Videos QUAKOSEKIKI
Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt Light-mode

BLOG.QUAKOSEKIKI.DE

Hier schreibt Hotte ueber das, was er so tut und denkt.
QUAKOSEKIKI

Quakosekiki Blog - Startseite

Genossenschaft Basislager

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-07-01 : Genossenschaft Basislager

Als ich 2005 von Osnabrueck nach Karlsruhe gezogen bin, war ich ueberrascht, wie wenig Outdoor Laeden es gibt. In Osnabrueck gab es mindestens drei inhabergefuehrte Laeden und mehrere Ketten wie z.B. einen Jack Wolfskin Laden. Ich war gewohnt durchaus Artikel zwischen den verschiedenen Laeden zu vergleichen.

In Karlsruhe gab es nur genau einen Laden : das Basislager und das war damals an der Waldstrasse nicht mal besonders gross. Das Basislager hat mir aber gleich gefallen - also bin ich da Spezialkunde geworden und habe dort einiges an Equipment gekauft.
Spaeter gab es im Karstadt Sport auch eine ganz gute Trecking Auswahl und im ECE Center kam auch ein Jack Wolfskin Laden dazu. Es hat aber bis 2019 gedauert, bis es einen zweiten Outdoor Laden gab : eine Filiale von Globetrotter. Super Sache - bei Globetrotter hatte ich schon seit ueber 20 Jahren immer wieder bestellt. Allerdings macht die Filiale Ende 2024 schon wieder zu.

Seit diesem Jahr bin ich jetzt der Gesellschafter mit der Nummer 15 beim Basislager. Die Gruender gehen so langsam in Rente und das Basislager wurde eine Genossenschaft. Die Idee dabei ist, dass Mitarbeiter und Kunden Anteile der Genossenschaft kaufen und damit dann der Laden uebernommen werden kann. Von der ersten Email zu dem Thema hat das ganze fast 1 1/2 Jahre gedauert. Als Gesellschafter kauft man mindestens zwei Anteile zu je 500 Euro - die ganzen Details sind hier beschrieben : geno.basislager.de . Als Genossenschaftler bekommt man ausserdem 5% Rabatt beim Einkauf.
Die Idee fand ich von Anfang an gut und damit die Anzahl der Outdoorlaeden nicht weiter abnimmt, habe ich mitgemacht. Es haben sich genuegend Karlsruher gefunden, die mitmachen, damit der Laden gekauft werden kann - man kann aber immer noch Anteile an der Genossenschaft kaufen.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Optimierung Gravelbike Bikepacking Strasse

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-06-13 : Optimierung Gravelbike Bikepacking Strasse

Im Sommer plant Jan eine Bikepacking Tour ueber die Strasse. Das Rennrad ist nicht so gut geeignet um Gepaeck anzubringen - also ein guter Anlass mal wieder das Gravelbike ein bisschen umzubauen.
Bisher habe ich am Gravelbike Laufraeder benutzt, die vom Rennrad ueber waren (DT Swiss - PR 1600) - das soll jetzt richtige Gravel Laufraeder bekommen. Auf der Strasse kann ich ausserdem schmalere Reifen fahren und mir ist noch beim Umbau aufgefallen, dass ich irgendwie eine Bremsscheibe verbaut habe mit einem 6-Loch auf Centerlock Adapter - das versuche ich eigentlich zu vermeiden (mehr Teile, mehr Komplexitaet, mehr Gewicht). Die ersetze ich durch eine leichtere Centerlock Bremsscheibe.

Das bisherige Setup fuer den Wald :
Laufrad DT Swiss PR 1600, Mantel Schwalbe G-One Bite 40 mm, Bremsscheibe Sram CLX-R
habe ich jetzt ersetzt durch :
Laufrad DT Swiss CRC 1400, Mantel Schwalbe G-One Speed 30 mm, Bremsscheibe Sram Centerline X, dazu kann ich noch einen schmaleren Schwalbe Schlauch verbauen

Ich wollte einfach mal Carbon Laufraeder ausprobieren. Die CRC 1400 (Cross, Ratchet, Carbon) erlauben Reifen ab 28 mm, die GRC 1400 (Gravel, Ratchet, Carbon) erlauben Reifen ab 30 mm - deshalb habe ich die CRC 1400 genommen. Die gibt es noch mit unterschiedlichen Felgenhoehen - eine groessere Felgenhoehen reduziert den Windwiederstand, erhoeht aber die Anfaelligkeit fuer Seitenwind. Im Wald ist das meiner Meinung nach alles eher egal - deswegen habe ich die geringste Felgenhoehe genommen.

Ein paar Varianten habe ich mal gewogen :

Laufrad Mantel Bremsscheibe Vorderrad   Hinterrad
CRC 1400   G-One Speed 30 mm   Sram Centerline X   1230   1760
CRC 1400   G-One Speed 30 mm   Sram CLX-R   1280   1730
CRC 1400   G-One Bite 40 mm   Sram CLX-R   1470
PR 1600   G-One Bite 40 mm   Sram CLX-R   1680   2200

Von vorher 3880 Gramm fuer beide Laufraeder bin ich jetzt bei 3010 Gramm.
Einmal noch im Vergleich das Gewicht beim Rennrad :

Laufrad Mantel Bremsscheibe Vorderrad   Hinterrad
PR 1400   Schwalbe One 25 mm   Sram Centerline X   1150

Der Mantel macht also eine ganze Menge beim Gewicht des Laufrads aus.
Insgesamt wiegt das Gravelbike mit dem Strassen Setup (inklusive Flaschenhalter, Klingel, Tachohalter, Pedalen und mit der versenkbaren Sattelstuetze) jetzt 8,9 kg.

Allerdings liess sich der G-One Speed Mantel nicht ohne weiteres aufziehen. Bei anderen Laufraedern nehme ich im Zweifel Metall-Reifenheber - bei Carbon Raedern ist empfohlen keine oder hoechstens Plastik Reifenheber zu nehmen. Mit den mir bekannten Tricks habe ich zwar den Mantel vorne drauf bekommen - aber nicht hinten :
Talkum benutzen damit es besser rutscht, den Mantel in die Mitte der Felge druecken, den Schlauch ganz leicht aufpumpen, Reifenheber benutzen .

Bei Velonerd.cc habe ich in den Kommentaren zum Artikel ueber das Reifen aufziehen dann noch einen weiteren Hinweis gefunden : gegenueber vom Ventil anfangen und den Mantel am Ventil zuletzt aufziehen. Ich hatte das bisher genau umgekehrt gemacht, damit das Ventil am Schluss nicht im Weg ist. Allerdings kann der Mantel an der Stelle an der das Ventil ist, nicht ganz in die Mitte der Felge geschoben werden - das hat tatsaechlich einen Unterschied gemacht. Dann habe ich noch einen ganz neuen Reifenheber genommen (der bisherige hatte schon scharfe Kanten, wodurch ich mir bereits 2 Schlaeuche beim Einbauen zerstoert habe) und dann ging es auf Anhieb !
Plastikreifenheber betrachte ich jetzt also auch als Verschleissmaterial.
Zum Schluss habe ich noch eine andere Hinterrad Achse vom Robert Axle Project getestet, die dafuer gedacht ist, dass man einen Anhaenger anhaengen kann. Mit dem Bob Yak Einspur Anhaenger wachsen die Einsatzmoeglichkeiten fuer das Rad nochmal.

Bei der Ausruestung ist mir noch nicht viel eingefallen, was ich optimieren kann - fuer die Mehrtagestour habe ich den Messing Spirituskocher gegen einen Titan Spirituskocher getauscht. Der hat keinen Deckel und ich kann den Spiritus nicht mehr im Brenner transportieren - aber fuer die Mehrtagestour brauche ich sowieso eine zusaetzliche Brennstoff Flasche. Fuer den Spiritus habe ich jetzt eine 230 ml Plastikflasche gefunden - die Flasche und der Titan Kocher wiegen weniger als der bisherige Spirituskocher.
Ansonsten brauche ich fuer die Tour wohl eine Powerbank - da teste ich gerade, wie gross die sein muss. Das Tacho haelt problemlos mehrere Tage durch, die Schaltung und das Headset muss ich normalerweise auch nicht laden, der groesste Verbraucher ist das Handy.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Dachzeltanhaenger

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-06-03 : Dachzeltanhaenger

Das Queedo Slim Dachzelt habe ich zuerst ausgesucht. Da wir es nicht auf dem Autodach montieren koennen, habe ich jetzt einen passenden Anhaenger dazu gesucht. Folgene Kriterien waren mir beim Anhaenger wichtig :

  • ein Anhaneger mit Deckel und stabiler Dachreiling um das Zelt zu befestigen. Der Deckel muss passende Gasfedern haben, damit sich der Deckel mit dem Zelt zusammen gut oeffnen laesst
  • gross genug, damit das Dachzelt gut draufpasst und Platz fuer Campingzubehoer im Anhaenger ist. Das Queedo Freedom Slim hat eine Grundflaeche von 140x220 cm.
  • Anhaenger bis 500 kg zulaessiges Gesamtgewicht brauchen in Frankreich keine eigenen Fahrzeugpapiere und keine Versicherung. Allerdings wiegt der Anhaenger selber schon so 250 kg und das Dachzelt nochmal 60 kg - da bleibt dann nicht mehr so viel Zuladung. Bei einem zulaessigen Gesamtgewicht von bis zu 750 kg, braucht man in Frankreich Fahrzeugpapiere (carte grise) und ein eigenes Nummernschild, aber keine eigene Versicherung. Damit ist schon etwas Luft bei der Zuladung. Bei einem zulaessigen Gesamtgewicht von ueber 750 kg, braucht man Papiere und eine eigene Versicherung - eigentlich unnoetig. Also sollen es 750 kg zulaessiges Gesamtgewicht werden.
  • eine 100 km\h Zulassung mit unserem Auto soll moeglich sein. Das zieht einiges nach sich : fuer eine 100 km/h Zulassung muessen Stossdaempfer an den Raedern des Anhaengers installiert sein - das ist gar nicht so aufwendig oder teuer, sollte aber direkt vom Hersteller gemacht und eingetragen sein. Um einen ungebremsten Anhaenger mit 750 kg zulaessigem Gesamtgewicht mit 100 km/h ziehen zu duerfen, muss das Zugfahrzeug mindestens ein zulaessiges Gesamtgewicht von 2,5 Tonnen haben. Das hat unser Auto nicht - also muss es ein gebremster Anhaenger sein. Bei einem gebremsten Anhaenger darf das zulaessige Gesamtgewicht des Anhaengers sogar etwas ueber dem zulaessigen Gesamtgewicht des Zugfahrzeugs sein. Allerdings habe ich nur sehr sehr wenige gebremste 750 kg Anhaenger gefunden - meistens sind die erst ab einem zulaessigen Gesamtgewicht von 1000 kg gebremst.
  • abschliessbar sol er sein, damit ein paar Sachen im Anahenger bleiben koennen. Der Anhaenger braucht sowieso einen Deckel auf dem das Zelt befestigt wird - der muss abschliessbar sein. Eine Heckklappe steht auch auf der Wunschliste - die muss natuerlich auch abschliessbar sein.
  • zusaetzliche Stuetzen am Heck sollen noch dran sein, damit er stabiler steht
Es gibt noch offroad Anhaenger mit groeberem Profil auf den Reifen und mehr Bodenfreiheit und meistens begehbaren Kotfluegeln - das klingt nuetzlich, macht den Anhaenger aber deutlich teurer, deshalb habe ich darauf verzichtet.

Im Elsass habe ich keinen Anbieter in der Naehe gefunden der solche Anhaenger anbietet - also musste ich noch die Importbedingungen nach Frankreich klarstellen. Fuer Autos und Motorraeder muss man Einfuhrsteuern beim Import zahlen und ausserdem die Umsatzsteuer wenn das Fahrzeug neu ist. Fuer Anhaenger faellt das beides zum Glueck nicht an und man braucht nur franzoesische Fahrzeugpapiere und ein Nummernschild.

Bei Anhaenger Fueller in Weissenthurm habe ich einen passenden Anhaenger gefunden - der hat jetzt einen geschlossenen Kasten mit 200 x 132 cm und eine 60 cm hohe Bordwand und alle anderen Kriterien werden auch erfuellt.
Aus den geplanten 6 Wochen Lieferzeit sind dann 9 Wochen geworden. Nachdem wir voruebergehende franzoesische Papiere und ein Einfuhrkennzeichen vom Autohaus bekommen haben, haben wir ihn dann nach 10 Wochen abgeholt.

Der Anhaenger macht einen sehr robusten Eindruck und laesst sich erwartungsgemaess problemlos ziehen. Die Montage des Dachzeltes geht allerdings nicht so wie vorgesehen. Normalerweise wird das Dachzelt auf den Quertraegern eines Dachgepaecktraegers montiert. Die sind bei dem Anhaenger aber zu weit auseinander. Zum Glueck ist beim Zelt aber genuegend Montagematerial dabei, dass sich das Zelt trotzdem gut befestigen laesst.
Der Deckel laesst sich mit dem Dachzelt noch oeffnen - allerdings sind die Gasfedern nicht stark genug, damit der Deckel dann auch offen bleibt. Die Gasfedernn mit 400 NM habe ich durch Federn mit 800 NM ausgetauscht - jetzt geht der Deckel auch ganz einfach auf und bleibt von alleine oben.

Die Heckklappe brauchte dann noch eine Verbesserung : damit die Klappe nicht ganz nach unten klappt, sondern waagerecht stehenbleibt, habe ich Ketten an der Heckklappe befestigt - so kann ich die offene Klappe als Verlaengerung der Ladeflaeche nutzen. Dafuer habe ich noch eine Siebdruckplatte von innen an die Heckklappe angepasst um eine gleichmaessige Oberflaeche auf der gleichen Hoehe wie die Ladeflaeche zu haben.

Im Anhaenger ist viel Platz, das Zelt passt gut drauf und wie erwartet schlafen wir prima im Zelt. Der Anhaenger ist leicht genug, dass ich ihn auf der Wiese vom Campingplatz einfach schieben kann. Das Ganze ist wirklich schnell auf- und abgebaut. Die Markise vom Dachzelt ist hoch genug, dass wir darunter stehen koennen. Und das Ganze ist klein genug, dass der Anhaenger noch auf einer kleinen freien Flaeche neben dem Haus stehen kann und wir den nicht die ganze Zeit im Hof stehen haben.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Fahrrad Flickzeug

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-05-26 : Fahrrad Flickzeug

Um ein Fahrrad zu flicken braucht man nicht viel : Reifenheber, Flicken, Vulkanisierloesung, einen Kugelschreiber, ein kleines Stueck Sandpapier und eine Luftpumpe.
Wenn ich regelmaessig die Maentel tausche, brauche ich auch nicht oft einen Platten zu flicken. Ich mache das allerdings eher andersrum : wenn ich einen Platten habe, ist es wahrscheinlich auch Zeit den Mantel zu wechseln. Da mir das aber natuerlich nicht zu Hause passiert, sondern irgendwo unterwegs, muss ich dann halt unterwegs den Schlauch flicken.

Ich habe zwar immer Flickzeug in der Werkzeugtasche - aber das hat nicht immer einwandfrei funktioniert :

  • Reifenheber - mindestens zwei. Mir ist mal ein Reifenheber abgebrochen bei einem Schwalbe Marathon 25-622 Mantel - seitdem habe ich kleine Reifenheber mit Metallkern fuer die Werkzeugtasche und richtig grosse Metall Reifenheber fuer die Werkstatt. Ausser fuer die Carbon Felgen am Rennrad - da nutze ich weiterhin die Plastik Reifenheber. Oft gibt es die als 3er Set - mir reichen immer zwei.
  • Flicken - und zwar welche, die zum Schlauch passen. Das zu flickende Loch ist bei mir immer klein - der Flicken darf also nur nicht zu gross sein. Die ovalen Flicken aus den TipTop Packungen habe ich noch nie benutzt. Zufaellig habe ich beim Nachbestellen vom Flickzeug noch Rennrad Flicken entdeckt. Die sind etwas kleiner - das sieht total praktisch aus. Bei einem Schlauch fuer 25 mm Reifen ist der "normale" Flicken breiter als der Schlauch, sodass ich den immer um die Ecke kleben musste. Tatsaechlich altern auch die Flicken - auf dem Weg zum Buero hatte ich einen Platten und nur Flicken dabei, bei denen sich die Alufolie auf der Rueckseite nicht mehr komplett vom Flicken abziehen liess. Mit Alufolie klebt der Flicken natuerlich nicht ordentlich - es hat aber gereicht um ins Buero und zurueck zu kommen.
  • Vulkanisierloesung - unkritisch, solange sie nicht geoeffnet ist. Wenn sie geoeffnet ist, vertrocknet sie - auch wenn sie nicht mehr benutzt wird. Leer sind die Tuben bei mir praktisch nie (eigentlich wie Sekundenkleber). Als ich die Strecke der Kraichgau Challenge vor der Tour abgefahren bin, stand ich mal mit Loch im Schlauch und vertrockneter Vulkanisierloesung da. Zum Glueck waren da genug andere Rennradfahrer, die das gleiche gemacht haben - der naechste Rennradfahrer hat mir einfach seine Tube geschenkt.
  • Kugelschreiber - zum Loch Markieren - auch die funktionieren gerne mal nach ein paar Jahren nicht mehr - den also immer gleich mit ueberpruefen.
  • Sandpapier - zum Aufrauen - unkritisch - das kann man ewig benutzen.
  • Luftpumpe - die war tatsaechlich noch nie kaputt. Aber sie muss sowohl zum Ventil passen (franzoesisches oder Autoventil), als auch fuer den Reifendruck funktionieren. Am ersten Carbon Rennrad hatte ich eine Carbon Mini Luftpumpe - sehr leicht aber leider nicht wirklich zu gebrauchen um einen anstaendigen Reifendruck beim Rennrad hinzukriegen. Sollte man also mal getestet haben. Zu Hause habe ich eine Standpumpe - das ist natuerlich viel bequemer.
Ich habe auch Klebeflicken von Lezyne - fand ich eine gute Idee, da keine Vulkanisierloesung vertrocknen kann. Bei mir funktionieren die Flicken von TipTop aber immer gut - ich habe die von Lezyne dann nie ausprobiert - da wollte ich dann doch nicht experimentieren. Einen Adapter um franzoesische Ventile an der Tankstelle aufzupumpen habe ich noch im Flickzeug wiedergefunden - den habe ich schon sehr lange nicht mehr benutzt ...

Das Loch im Schlauch zu finden hatte ich noch nie Probleme - leicht aufpumpen und den Schlauch ans Ohr halten. Aber ich habe es schon oefter nicht geschafft den Fremdkoerper im Mantel zu finden, der das Loch verursacht hat. Das gibt dann meistens bald wieder einen Platten - da lohnt es sich auf jeden Fall etwas laenger zu suchen ! Nach 2-3 mal flicken tausche ich einen Schlauch gegen einen neuen aus. Das mache ich zu Hause - ich habe unterwegs keinen Ersatzschlauch dabei.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Pakboat Puffin 2024

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-05-21 : Pakboat Puffin 2024

Wir haben seit 10 Jahren ein Pakboat Puffin und waren damit schon oft im Urlaub oder am Altrhein unterwegs. Das Boot laesst sich (mit etwas Muehe) komplett in einer grossen Tasche verstauen. Mit Paddeln, etwas Zubehoer und Schwimmwesten reichen 2 Taschen und das ganze hat sogar beim MX5 in den Kofferraum gepasst.
Vor dem letzten Paddelurlaub an der Peene musste ich an dem Boot schon ein paar Ventile tauschen und einige Reparaturen machen - das Boot wird leider alt. Nach dem Urlaub habe ich dann festgestellt, dass sich mehrere Klebenaehte am Boot aufloesen. Sowohl seitlich am Rumpf als auch oben bei der Abdeckung. Eine Anfrage bei outtrade (der deutsche Distributor) ergab, dass das leider ein Totalschaden ist - sie wuerden nicht darauf vertrauen, dass die Klebenaehte nach einer Reparatur wieder richtig stabil sind.

Also habe ich mal gesucht, was es noch an Faltkanus im Angebot gibt. Ein bisschen mehr Zuladung waere praktisch - wir koennen im Boot zwar Gepaeck fuer den Tag transportieren - aber nicht um mehrere Tage zu zelten. Solche Boote gibt es natuerlich. Allerdings sind die zusammengepackt dann auch grosser und natuerlich schwerer und die Boote fahren auch etwas behaebiger. Dann gibt es welche bei denen man ein Segel montieren kann, eine Steueranlage oder zu dritt fahren kann - aber immer das gleiche : das Packmass wird damit auch deutlich groesser.
Vom Pakboat Puffin gibt es inzwischen ein Nachfolgemodell, das genauso heisst und da wir insgesamt mit dem Boot doch sehr zufrieden waren ist es dann das Nachfolgemodell geworden.

Das Boot passt weiterhin in eine grosse Tasche und sieht auf den ersten Blick sehr aehnlich aus. Beim genauer hinkucken wurde aber viel geaendert :

  • am auffaelligsten sind die Sitze - beim alten Modell wurde sowohl Sitzflaeche als auch die Lehne aufgeblasen und der Sitz bestand aus einem Teil. Jetzt wird nur noch die Sitzflaeche aufgeblasen und der Sitz besteht aus 2 Teilen - damit laesst er sich viel flexibler einstellen und der neue Sitz ist auch bequemer. Als naechstes fallen dann auch die geaenderten Halterungen fuer die Sitze auf - das macht das Zusammenbauen etwas einfacher
  • die Abdeckung ist fast identisch - es ist nur eine andere Aluverstrebung in der Decke eingebaut - das hat den Vorteil, dass die Streben drinbleiben koennen und das Aufbauen damit etwas schneller geht
  • die hintere Befestigung der seitlichen Alustangen ist geaendert. Das ist prima - die Alustangen sind so etwas mehr unter Spannung und verschwinden im Boot - beim Vorgaengermodell haben die hinten immer etwas rausgekuckt
  • am Bug und Heck ist das Boot etwas anders - das neue Modell hat zwei feste Einsaetze vorne und hinten - wenn man ohne die Abdeckung faehrt ist es dadurch oben trotzdem ein bisschen geschlossen. Beim Vorgaengermodell gab es das auch - das waren aber getrennte Teile
  • das Boot hat jetzt 2 Finnen - das Vorgaengermodell hatte keine und wir hatten eine in der Mitte des Bootes nachgeruestet. Die Anleitung sagt weiterhin, dass man das Boot mit angebauten Finnen an Land nicht belasten darf - das ist aber mit den zwei seitlichen etwas stabiler als mit der mittigen Finne beim Vorgaengermodell
Ein paar Details an den Alustangen sind noch unterschiedlich und die Tragegriffe vorne und hinten sind anders - insgesamt erkennt man am Aufbau, der Aussenhuelle, den Alustangen und den Luftkammern aber, dass es immer noch das gleiche Boot ist.

Die etwas aelteren Alu Paddel haben wir dann gleich noch gegen Fiberglas Paddel getauscht - die sind viel leichter und paddeln sich besser.
Das erste Zusammenbauen hat doch etwas laenger gedauert - das Boot faehrt sich dann aber fast genauso und das Auseinandernehmen geht schnell.
Also erstes Fazit : einige Verbesserungen an dem Boot und es war die richtige Wahl das Pakboat Puffin wieder zu nehmen !

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Klemmgeraete und Omega Pacific Linkcams

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-04-25 : Klemmgeraete und Omega Pacific Linkcams

Ich gehe regelmaessig klettern. Im Sommer im Pfaelzer Wald und im Winter in der Kletterhalle (oder auch mal an der Cote d'Azur :-) ).

Wenn man sich auf Nachstieg beschraenkt (also das Seil vor dem Klettern oben einhaengen kann), braucht man draussen neben dem Gurt, Sicherungsgeraet und Kletterschuhen mindestens noch ein Seil und eine Selbstsicherung (Bandschlinge mit Karabiner).
Wenn man das Seil beim Klettern mit hochnimmt (Vorstieg), muss das Seil zwischendurch befestigt werden. In Frankreich sind viele Ringe in den Klettergaerten, sodass man zusaetzlich nur eine Reihe Express-Schlingen (2 Karabiner mit einer ganz kurzen Bandschlinge verbunden) braucht.
In der Pfalz gibt es traditionell sehr wenig Ringe - um sich beim Vorstieg zu sichern braucht man deshalb noch mobile Sicherungsmittel : Bandschlingen, Klemmkeile und Friends.

Bandschlingen nimmt man um eine Sicherung an einer Sanduhr oder einem Baum zu befestigen oder sie einfach um ein groesseres Stueck Fels herum zu legen.
Als Klemmkeile habe ich klassische Keile, Hexcentrics und Tricams. Keile und Hexcentrics koennen in Spalten gelegt werden, die nach unten oder nach vorne enger werden - Tricams sind fuer parallele Loecher wie Lettenloecher gut geeignet. Hexcentrics sind auch dafuer verantwortlich, dass man Kletterer teilweise gut hoert im Wald - die groesseren klingen wie Kuhglocken, wenn sie am Gurt aneinanderstossen.
Am universellsten lassen sich Friends einsetzen - die lassen sich in Risse, Loecher oder andere Spalten klemmen - wenn Zug auf einen Friend kommt, klemmt er sich staerker fest. Friends sind zwar teurer (bis ca. 150 Euro pro Stueck) und schwerer, aber enorm praktisch ! Da habe ich auch wieder drei verschiedene :

  • 1 achsige Friends : DMM Dragonfly fuer besonders kleine und schmale Risse - die gibt es nur mit einer Achse
  • 2 achsige Friends : DMM Dragon fuer besonders grosse Risse
  • 3 achsige Friends : Omega Pacific Link Cams fuer alles dazwischen - das einzige Modell mit mehr als 2 Achsen
Mit mehr Achsen waechst der Klemmbereich in dem der Friend eingesetzt werden kann. Bei einem 1-achsigen Friend muss der Riss schon recht gut zum Klemmgeraet passen - beim 3-achsigen muss man sich nicht so viele Gedanken machen (da hat man auch nicht immer Zeit zu, wenn man in der Wand haengt ...). Allerdings steigt mit mehr Achsen auch der Preis und die Komplexitaet und damit die Gefahr, dass etwas kaputt geht.

Ich habe einen lila 2-achsigen DMM Dragon und einen lila Omega Pacific Link Cam verglichen - die beiden haben die gleiche maximale Klemmbreite, der Omega ist aber 10 Gramm leichter und kann auch bei deutlich kleineren Rissen eingesetzt werden, als der DMM (siehe Fotos).
Die Omegas sind insofern meine lieblings Friends - es gibt sie aber nur in mittleren Groessen und leider werden sie seit ein paar Jahren nicht mehr verkauft. Bei kleinanzeigen.de habe ich noch einige neuwertige Omega Friends gefunden (hat allerdings ganz schoen lange gedauert), so dass meine Sammlung jetzt vollstaendig ist. Am haeufigsten benutze ich in der Pfalz den gruenen Omega Friend - deswegen habe ich den gleich 4 mal, alle anderen Omega Friends habe ich doppelt.

Ansonsten : draussen kann man eigentlich nie genug Karabiner und Bandschlingen haben :-), ein Klemmkeilentferner, eine Stirnlampe, Pflaster, ein Helm und eine kleine robuste Kamera habe ich noch in der Klettertasche.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

DMT Diamantschleifsteine

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-04-16 : DMT Diamantschleifsteine

Ich benutze schon seit einer Weile den DMT Duosharp Diamant Schleifstein in Fine/ExtraFine zum Messer schaerfen - damit bin ich sehr zufrieden (siehe auch Vergleich zum Horl Rollenschleifer). Wenn ein Messer richtig stumpf ist oder Macken hat, gehe ich erst an die Schleifmaschine mit einer Diamant Topfscheibe. Mit der Topfscheibe muss ich aber ganz genau aufpassen - die nimmt auch schnell zu viel Material weg.

Jetzt habe ich versucht eine alte und wohl voellig stumpe Friseurschere zu schleifen. Auf mich machte die durchaus einen scharfen Eindruck - also ist scharf bei solchen Scheren wohl eine andere Dimension als bei Messern (die Schere ist auch preislich in einer ganz anderen Dimension). Ich habe mich nach einem passenden Schleifstein fuer besonders scharfe Scheren umgekuckt und bin auf den DMT Dia Sharp Schleifstein in Extra Extra Fine gestossen - der ist mit einer Koernung von 6000 angegeben - das ist schon ziemlich fein.

Den DuoSharp habe ich in 8 Zoll - das ist eine angenehme Groesse - ich habe den DiaSharp in der gleichen Groesse bestellt. Bei einem Test an dem Schinkenmesser hatte ich den Eindruck, dass ich das Messer damit durchaus noch schaerfer kriege - also habe ich auch die Schere damit geschaerft.
Die Schere ist auch ziemlich scharf geworden - aber sie schneidet nicht genauso, wie wenn man die vom Profi schaerfen laesst. Scheren schleifen geht damit also - zum Friseurscheren schleifen braucht man wohl noch einen extra Trick.

Den DMT Duoshcarp gibt es auch noch in 8 Zoll mit einer groben und einer extragroben Oberflaeche. Fuer groebere Reparaturen habe ich mir den auch noch zugelegt. Eine Fiskars Spaltaxt schaerfen ging damit schonmal gut und auch ein selbstgeschmiedetes Messer mal richtig scharf kriegen ging mit dem Set gut. Daran bin ich bisher immer gescheitert.

  • Farblos : ExtraExtra Fein
  • Gruen : Extrafein
  • Rot : Fein
  • Blau : Grob
  • Schwarz : Extragob
Den DMT Fine/Extrafine Diamantstein habe ich noch in klein fuer unterwegs - der eignet sich fuer ganz kleine Messer oder Nagelscheren, aber nicht so gut fuer grosse Messer.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Perlwein Rosé unfiltriert

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-03-21 : Perlwein Rose unfiltriert

In den letzten Jahren habe ich Traubensaft aus den Weintrauben im Garten gemacht (4 weisse und 2 rote Reben). Auch wenn es Tafeltrauben sind. Der Traubensaft ist roetlich und sehr lecker. Wir haben auch schon mal Likoer gemacht und ein paar Trauben essen wir natuerlich immer. Ich habe mich gefragt, ob ich die Trauben nicht auch vergaeren kann ... Mit Wein sind wir allerdings gut ausgestattet und sehr zufrieden mit den Weinen vom Weingut Brunck. Also habe ich mir ueberlegt, ob ich die Weintrauben nicht aehnlich, wie die Aepflel verarbeiten kann. (mit den Aepfeln mache ich Cidre)

Die meisten Anleitungen schreiben dazu : ganz einfach - vergaeren, zweite Gaerung in der Flasche, Ruetteln, den Flaschenhals gefrieren und die Hefereste entfernen. Dabei wird auch alles moegliche detailiert beschrieben und nach dem Ruetteln kommt dann so ungefaehr "einfach den Flaschenhals gefrieren". Ohne spezielles Equipment geht das natuerlich ueberhaupt nicht ! Damit sind diese Anleitungen meiner Meinung nach ziemlich nutzlos.
Dann bin ich auf diese Puffbrause Anleitung gestossen. Der Hobbybrauer setzt sich sehr ausfuehrlich damit auseinander, was man low-tech alles fuer Moeglichkeiten hat. Auf der Seite nennt er das dann Puffbrause - ich nehme mal die Bezeichnung Perlwein.

Nach etwas Suchen habe ich dann beschlossen ein paar Liter Traubensaft einfach genauso zu verarbeiten, wie ich das mit dem Apfelsaft mache : Pressen, Gaerung, Filtern, Birkenzucker und Zucker hinzufuegen und den Zucker mit der restlichen Hefe in der Flasche bei Zimmertemperatur vergaeren. Damit habe ich eine Restsuesse durch den Birkenzucker und Kohlensaeure durch eine zweite Gaerung mit dem zugesetzten Zucker. Fuer den ersten Versuch bleibt die restliche Hefe in der Flasche - beim Cidre gibt das ein bisschen trueben Bodensatz, der aber beim groessten Teil des Inhalts ueberhaupt nicht stoert.

Nach der zweiten Gaerung bleibt der Saft noch ein paar Wochen in der Flasche und kommt dann in den Kuehlschrank. Da ich ein Drittel rote und zwei Drittel weisse Trauben habe, bekomme ich eine ganz schoene Rosé Farbe. Der Perlwein hat genuegend Kohlensaere, ist leicht suess und schmeckt fruchtig. Natuerlich nicht zu vergleichen mit einem hochwertigen Sekt oder Secco - aber sueffig und es erinnert an Secco. Bis auf das letzte Glas aus einer Flasche ist der Perlwein auch klar - wie beim Cidre auch. Ich brauche also erstmal keine Flaschenhals-Einfrier-Maschine !

Neu ist die Flaschen Spuelmaschine und ein Spiralfilter, den ich eigentlich fuer das Bierbrauen gekauft hatte - aber noch gar nicht ausprobiert hatte. Hat beides gut funktioniert.
Ich war aber mit meiner Kelter und der Obstmuehle nicht mehr so zufrieden - da will ich mir fuer dieses Jahr eine elektrische Obstmuehle und eine Presse mit Luftdruck zulegen. Dazu braucht man noch einen Kompressor - den habe ich sowieso. Ein paar Edelstahl Eimer mit Ausguss habe ich noch guenstig beim Imkerei Bedarf bekommen - die brauche ich um sie unter die Presse zu stellen.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Anzuendkamin fuer den Dutch Oven

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-03-15 : Anzuendkamin fuer den Dutch Oven

Grillen ist super. Und zum bequem Grillen sind auch Anzuendkamine (AZK) super ! Der Lotusgrill und die Wollmilchsau brauchen keinen Anzuendkamin - bei allen anderen Grills ist das schon sehr praktisch.
Fuer den Campinggrill nehme ich immer noch die Bushbox und fuer andere Grills und den Dutch Oven einen recht grossen Anzuendkamin (links im Bild).

Der grosse AZK mit 16 cm Durchmesser ist aber nicht ideal fuer kleine Mengen Briketts, die ich immer wieder fuer den Dutch Oven brauche. Entweder zum Nachlegen oder wenn es nur der kleine Kartoffel-Dutch Oven sein soll. Da bedecken die Briketts dann gerade den Boden und von einem Kamineffekt im AZK kann keine Rede sein.
Kleine AZKs sind aber kaum im Angebot. Es gibt einen kleinen von Weber, der immer noch 14 cm Durchmesser hat und einen ganz kleinen von Twoface (Zitat ebay : der ist etwas groesser als eine Coladose) mit 7 cm Durchmesser. Da das der einzige Kleine ist, habe ich den getestet - da gehen aber maximal eine handvoll Briketts rein. Das ist viel zu wenig und ausserdem funktioniert er nicht gut.

Der Grillsportverein ist sich da recht einig : einen kleinen AZK aus einm IKEA Edelstahl Besteckeimer bauen. Also habe ich das ausprobiert. Ich habe zwei Besteckeimer getestet mit 10 und 12 cm Durchmesser - in den 10 cm Eimer passen ca. 12 Kohlen - das ist die gesuchte Groesse. Also habe ich die Loecher im Boden auf 10 mm aufgebohrt, einen Griff aus einem Ast und Fuesse drangeschraubt und schon habe ich einen passenden AZK zum Kohle nachlegen beim Dutch Oven :-)

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Dachzelt Queedo Freedom Slim

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-02-24 : Dachzelt Queedo Freedom Slim

Ich habe schon immer gerne gezeltet. Das aelteste Zelt, das ich noch habe, ist ein leichtes Einpersonen Zelt von Wechsel (2,5 kg), ausserdem ein schoen schwarzes Zweipersonen Zelt von Jack Wolfskin (4,5 kg).
Noch etwas groesser ist unser Zelt von Big Agnes (6,5 kg) - damit sind wir oft mit dem Motorrad, mit dem Auto oder auch mit dem Fahrrad (mit Anhaenger) unterwegs. In dem Zelt koennen wir sogar stehen. Mein bisher juengstes Zelt ist ein Ultraleicht Einpersonen Zelt von Six Moons Design mit 900 Gramm zum Bikepacking und statt Zelt geht natuerlich auch die Haengematte : Ticket to the moon - Moonquilt. Bei den 2 kg ist schon eine Decke dabei, die unter die Hanegematte gespannt wird und man braucht man nur noch einen Schlafsack dazu.

In Namibia sind wir letztes Jahr 3 Wochen mit einem Jeep mit Dachzelt durch die Gegend gefahren. Das Dachzelt war sehr bequem und das Aufbauen ging schneller als bei einem normalen Zelt. Nur die Plane zum Schutz des Zelts, wenn es zusammengeklappt ist, war immer etwas fummelig. So ein Dachzelt ist zwar schwer und gross und teuer (im Vergleich zu normalen Zelten), aber es ist auch sehr stabil, gross und eben schnell aufgebaut.

Ein Dachzelt kriegen wir aber nicht aufs Cabrio und auch nicht auf den Fahrradanhaenger. Beim Globus Baumarkt habe ich im letzten Jahr mal einen einfachen Auto Anhaenger mit einem einfachen Dachzelt gesehen - das war erstaunlich guenstig und eine Anhaengerkupplung haben wir !
Nach einigem Suchen bin ich auf die Loesung gekommen einen ordentlichen Anhaenger mit einem ordentlichen Dachzelt zu kombinieren. Es gibt drei verschiebede Sorten von Dachzelten :

  • Klassiche Dachzelte - der Boden des Zeltes wird auf das Dach geklappt und das Ganze wird mit einer Plane abgedeckt. Das ist die guenstigte Variante. Das Zeltgestaenge klappt sich selbststaendig auseinander, wenn man den Boden ausklappt und man hat viel Platz, da durch das Auseinanderklappten die nutzbare Grundflaeche doppelt so gross ist.
  • Hardcases : eine Box aus Alu oder Plastik. Entweder klappt eine Seite auf und man hat eine Dreiecksform oder der Deckel faehrt komplett nach oben und bildet das Dach des Zeltes. Das Aufbauen geht hier am schnellsten. Durch die stabile Box ist das Zelt besser geschuetzt, aber auch schwerer und teurer. Im Zelt ist nicht so viel Platz, wie im normalen Dachzelt.
  • Hybrid Dachzelte - die haben auch eine feste Box und es wird ueblicherweise der Deckel zur Seite geklappt. Zusaetzlich gibt es noch etwas Zeltgestaenge, das aufgebaut wird - damit hat man etwas mehr Platz als beim Hardcase Zelt, aber auch etwas mehr Aufwand beim Aufbauen.
Wir haben uns fuer ein Queedo Slim Hybrid Dachzelt entschieden in der Groesse L (das hat eine Grundflaeche von 200x140 cm). Ich wollte eine wetterfeste Alubox haben, die man abschliessen kann und genug Platz im Zelt. Das Zelt laesst sich wirklich schnell aufbauen und macht einen hochwertigen Eindruck ! Der Deckel klappt seitlich auf, es hat auf der gegenueberliegenden Seite den Eingang und an den beiden kurzen Seiten und im Dach Fenster. Bei Camplorer haben wir folgendes Set bestellt :
  • Queedo Slim L Hybrid Dachzelt 200x140 mit Alu Box - bei dem Zelt ist die geschlossene Box nur 18 cm hoch
  • Mesh Matratze damit die Matratze gut trocknen kann (bei Version 2 des Zeltes, das es ab Sommer 2024 geben soll, ist die schon fest mit eingebaut)
  • Queedo Tarp - eine Markise, die oben am Zelt befestigt wird und recht gross ist. An das andere Ende kommen zwei ausziehbare Stuetzen. Dadurch, dass das Zelt auf einen Anhaenger kommt und die Markise oben am Zelt befestigt wird, kann man dadrunter stehen.
  • Queedo Thermo Innenzelt fuer ein besseres Klima im Zelt und mehr Isolierung - das wird an einer handvoll Befestigungen nach dem Aufbauen eingehaengt.
  • Dazu kommt noch Befestigungsmaterial, eine Leiter und abschliessbare Griffe von Thule mit dem das Zelt an den Anhaenger geschraubt wird. Einige Zelte haben eine eingebaute Beleuchtung (wie unser Big Agnes) - das gab es bei Queedo nicht, deshalb gab es noch zwei USB Lichterketten von Pearl dazu, die mit einem USB Schalter an eine Powerbank kommen.
Die Matratze und das Thermo Innenzelt koennen im Zelt bleiben, beim Zusammenklappen (wenn man sich etwas Muehe gibt, einfacher ist es ohne Thermozelt). Das Zelt wiegt 60 kg und man kann es nicht gut alleine bewegen. Beim ersten Probeliegen war es jedenfalls sehr bequem und es ist auch genug Platz im Zelt. Von der Hoehe her kann man drin sitzen - stehen geht nicht. Als naechstes kommt noch ein Anhaenger dazu und dann einiges an passender Campingausruestung - davon habe ich schon viel ausgesucht, bisher aber nur einen zweiflammigen Camping Gaskocher und ein Moskitonetz gekauft. Jetzt versuche ich als naechstes erstmal einen passenden Anhaenger zu kriegen und nach Frankreich zu importieren ....

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Raspberry Pi 5

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-02-15 : Raspberry Pi 5

Ich habe 3 Raspberry Pi zu Hause im Einsatz - die Minicomputer sind total praktisch !

  • Raspi 4 fuer die Home Automation mit FHEM
  • Raspi 4 in der DMZ von aussen erreichbar als Backup Webserver
  • Raspi 3 als Arbeitsplatz in der Werkstatt - zum Musik hoeren und wenn ich irgendeine Anleitung zum Basteln brauche
Zusaetzlich habe ich noch einen Odroid als kleines NAS, da der einen Anschluss fuer eine Sata SSD hat - das fehlt den Raspberries bisher.
Im letzten Jahr wurde der Raspberry Pi 5 angekuendigt - endlich auch mit einer schnellen Massenspeicheranbindung ! Inzwischen sind der Pi 5 und die benoetigte Adapterplatine fuer die SSD auch lieferbar. Wie jedes Modell hat der neue aus meiner Sicht ein paar Vor- und Nachteile :
  • Vorteile : mehr Rechenleistung, PCI Express Anschluss um eine NVME SSD anzuschliessen, An/Aus Schalter
  • Nachteile : fuer einen Bastelrechner weiterhin recht teuer, aktiver Luefter, spezielles Netzteil benoetigt
Fuer mich ueberwiegen die Vorteile.
Der Luefter steht, wenn der Minirechner nicht viel tut und ist auch ansonsten nicht besonders laut. Das mit dem Netzteil aergert mich mehr - fuer einen der Raspis habe ich eine 12 V USV. Da der 5er aber ein spezielles Netzteil braucht, habe ich Bedenken, dass er mit der 12V USV stabil laeuft und habe ihn erstmal an eine 220 V USV angeschlossen.

Das Zusammenbauen und die Konfiguration so anpassen, dass der Raspi von der SSD startet war einfach - damit benoetigt er gar keine Micro SD mehr.
Der Raspi 5 ersetzt einen Raspi 4 und den Odroid - der 5er hat ja auch eine schnelle SSD Anbindung.
Der 3er in der Werkstatt wird dann von dem freigewordenen 4er ersetzt.

Anfangs beim Raspberry Pi 1 konnte man praktisch nur USB Sticks als Massenspeicher einsetzen. Der 1er hat auch noch von einer SD Karte gebootet und nicht von einer Micro SD, wie alle spaeteren Modelle.
Um Massenspeicher anzuschliessen hatte ich mir damals einen Banana Pi gekauft - an den konnte man ueber ein spezielles Kabel schon direkt eine Sata SSD anschliessen. Spaeter habe ich den Banana Pi durch einen Odroid ersetzt - der hat deutlich mehr Rechenleistung und eine direkte Sata Schnittstelle auf der Platine und die SSD wird sogar noch passiv gekuehlt.
Der 4er Raspberry hatte dann mit schnellem USB immerhin die Moeglichkeit eine SSD mit einem SATA/USB Adapter anzusteuern - das war schon ganz brauchbar.
Die Loesung mit der angeschraubten NVME SSD beim 5er gefaellt mir nochmal deutlich besser.

Zusammenbauen, Einrichten und Konfigurieren war - wie immer - einfach. Spontan fuehlt sich der 5er auch schneller an, als der 4er.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Rose Pro DX Umbau continued

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-01-22 : Rose Pro DX Umbau continued

Inzwischen habe ich mein Rose Alltagsrad zu Ende umgebaut. Den Ratchet Freilauf, den Freilaufkoerper, die Ritzel, die Kette und die hintere Bremsleitung habe ich noch getauscht.

Falls sich jemand gefragt haben sollte, warum ich die Shimano Freilaufkoerper nicht mag : ich habe zwei davon zusammen mit einem neuen Freilaufkoerper fotografiert. Da sieht man, dass sich die einzelnen Ritzel in das Alu des Freilaufkoerpers fressen - so lassen sie sich nicht mehr einfach ausbauen. Zum Ausbauen benutze ich dann zwei Kettenpeitschen um jedes einzelne Ritzel wieder zurueck zu drehen.

Das neue Ritzelpaket mit 11 -32 Zaehnen gefaellt mir gut. Die Gangabstufungen sind fuer die Strassen Nutzung viel besser, als bei dem 10-40 Ritzelpaket. Nach der Empfehlung von Jan habe ich fuer die neue Kette dann Kettenwachs statt Oel ausprobiert. Die neue Kette muss erstmal entfettet werden - das geht gut mit Bremsenreiniger. Nach ein paar Tagen ist die Kette immer noch unverschaemt sauber. Fuer die Klappraeder waer das auch super - da mache ich mich immer wieder dreckig beim Auseinanderbauen ... Nach 3 Wochen und 6 mal ins Buero fahren (also so 300 km), war die Kette immer noch sauber - aber leider auch schon angerostet. Also habe ich neues Wachs draufgetan. Ich bin zweimal durch Regen/Schnee gefahren - wenn ich die Kette geoelt haette, waere noch alles in Ordnung gewesen. Das Wachs haelt auf jeden Fall nicht so lange.

Beim Zusammenbau habe ich mir eine Kettenblattschraube abgerissen und ich konnte in keinem Shop eine passende Schraube finden. Die meisten angebotenen Schrauben waren einfach zu lang. Ich habe die Masse dann an bike-components geschickt - die haben mir innerhalb eines Tages den richtigen Artikel rausgesucht. Jetzt habe ich eine Ersatzschraube von Truvativ - passt wunderbar.

Leider war an der hinteren Bremse zuerst etwas undicht - beim Entlueften der Leitung kommt immer wieder Luft raus. Der Hebel sah in Ordnung aus, die Bremse war neu - der Austausch der Bremsleitung hat geholfen. Das Entlueften war noch eine kleinere Herausforderung - nach mehreren Versuchen habe ich das Rad im Montagestaender beim Entlueften gedreht, so dass einmal die Bremse oben und einmal unten war. Dabei kam dann doch noch Luft raus und jetzt bremst sie auch wieder ordentlich.
Dann habe ich mir noch den Spass gemacht die angerostete Schnellspanner Achse vom Bob Yak Anhaenger zu buersten und zu polieren - jetzt sieht sie wieder halbwegs OK aus.

Die neue Ortlieb Fahrradtasche Vario PS High ist auch prima. Die Tasche laesst sich sehr einfach umbauen vom Rucksack zur Fahrradtasche und ist sehr wasserdicht, stabil und gross genug. Ausserdem reflektiert die Tasche - sie ist allerdings etwas schwerer als ein einfacher Rucksack.
Bei einem Paar alter Shimano Fahrradschuhe ist mir die Sohle gebrochen - das ist ein Totalschaden fuer den Schuh. Ich habe fuer jedes Wetter immer zwei paar Schuhe (ausser von den Fahrradsandalen) - wenn ein paar nass geworden ist, kann ich am naechsten Tag das andere anziehen. Mein zweites paar sind VAUDE Tvl Pavei STX - die gefallen mir gut, die habe ich jetzt einfach nocheinmal bestellt. Und dann musste ich auch noch bei den Fahrrad Winterstiefeln aktiv werden. Die Stiefel von Mavic sind nicht richtig wasserdicht und bei den Shimano Stiefeln loest sich jetzt zum zweiten mal eine Naht hinten am Neopren. Da Madeleine mit ihren Fizik Schuhen zufrieden war, habe ich mir jetzt ein paar Fizik Stiefel bestellt. Ich wuerde mal sagen : die Fuesse sind beim Regen etwas spater nass geworden, als bei meinen anderen Stiefeln - das ist schonmal gut. Und bei einer Stunde Fahrt mit bis zu -9 Grad habe ich keine kalten Fuesse gekriegt - das ist definitiv besser, als bei anderen Fahrradstiefeln !

Ein Gruppenfoto habe ich noch gemacht : Strassenrad, Rennrad und Gravelbike mit SRAM Force Schaltungen.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Das Blogjahr 2023

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2024-01-05 : Das Blogjahr 2023

Im Jahr 2006 habe ich angefangen - also schreibe ich dieses Blog jetzt seit 18 Jahren. 275 Blogartikel sind es inzwischen - und zwar in den folgenden Kategoriern :

Im Herbst habe ich den Webserver mal wieder auf ein neueres Hostingpaket umgezogen - das alte hatte ich seit 10 Jahren und es gibt inzwischen mehr Leistung (CPU / RAM / SSD) zu einem niedrigeren Preis. Wie bei meinem letzten Umzug hat mir mein Hoster das neue Paket zwei Wochen parallel zum alten Paket bereitgestellt, sodass ich genug Zeit zum Umziehen hatte. Die Scripte zum User einrichten hatte ich noch vom letzten Umzug. Einige Configs vom Apache musste ich anpassen und ich habe die Owncloud Installation durch eine Apache Configuration ersetzt, die webdav zur Verfuegung stellt. Urspruenglich hatte ich auch mal caldav und carddav genutzt - das habe ich aber inzwischen beim email Anbieter meines Vertrauens. Die Konfiguration ist viel einfacher, ich habe keine grosse php Applikation mehr auf dem Server und muss mich um weniger updates kuemmern - das war eine sehr gute Idee.

In diesem Jahr habe ich 32 Blogartikel geschrieben. Also etwas mehr als 2,5 pro Monat - im letzten Jahr waren es 41 Blogartikel. Am meisten habe ich in den folgenden Kategorien geschrieben :

Die Top 5 Kategorien ueber alle Jahre sind auch in den diesjaehrigen Top 5 - ich beschaeftige mich also immer noch mit den gleichen Themen :-)

Es gab in jeder Kategorie des Blogs mindestens einen Artikel - ausser beim Geocaching. Dieses Jahr habe ich gut 100 Caches gefunden - die letzten beiden Jahre waren das deutlich mehr. Aber es gibt eine Aenderung in der Statistik - der suedlichste gefundene Cache ist jetzt in Namibia und nicht mehr in Guatemala. Immerhin bin ich jetzt bei ueber 2900 Geocaches und will dieses Jahr die 3000 Caches schaffen und verstecken will ich auch mal wieder einen ! Der Cache "Lauterbourg - ville fleurie" wurde inzwischen komplett geklaut. Ziemlich lange wurde immer wieder das Logbuch oder die Dose geklaut. Irgendwann habe ich alles angeschraubt und dann wurde der ganze Cache abgeschraubt und geklaut. Ich habe schon eine Idee fuer einen neuen Cache bei dem das nicht passieren sollte - da muss ich aber erst einiges schweissen ...

Nebenan bei den Fotos waren es 21 neue Eintraege - das sind deutlich mehr als letztes Jahr. Es gab auch seit 5 Jahren mal wieder ein neues Video und eine komplett neue Seite : lauterbourg.de

Dieses Jahr wird ziemlich sicher ein bisschen was zum neusten Campingplatz und der zugehoerigen Ausruestung kommen.
Den letzten Artikel aus der Serie zum Bierbrauen, den ich mir vorletztes Jahr vorgenommen habe, habe ich immer noch nicht geschrieben. Dieses Jahr vielleicht ...

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Rose Pro DX auf SRAM Force umbauen

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2023-12-23 : Rose Pro DX auf SRAM Force umbauen

Das Rose Pro DX habe ich jetzt seit etwas ueber 10 Jahren als Alltagsrad. Ich wollte damals eigentlich einen Randonneur (wie vor 35 Jahren mein Randonneur Extra von Koga Miyata) - solche Raeder gab es aber nicht mehr. Das Pro DX ist im Grunde ein fruehes Gravelbike mit Strassenausstattung. Die ersten 3 Jahre bin ich mit dem Rad taeglich 7 km zur Arbeit gefahren. Dann sind wir nach Lauterbourg gezogen - da bin ich knapp 5 Jahre lang taeglich 25 km pro Richtung gefahren (alleine in den 5 Jahren bin ich ca. 50.000 km mit dem Rose gefahren). Seit Corona fahre ich nur noch so 2-3 mal pro Woche die 25 km in das Buero.

Mit der Zeit habe ich an dem Rad schon ganz schoen viel umgebaut :

  • regelmaessig durch Verschleiss : Kettenblatt, Ritzel, Maentel, Schlaeuche, Lenkerband, Bremsbelaege
  • mehrfach durch Verschleiss : Schutzbleche, Schalt- und Bremszuege und Huellen
  • einmal durch Verschleiss : Laufraeder, vordere Bremse, Schaltrollen, Tretlager, Tretkurbel, Pedale, Staender, Sattel
  • ein oder mehrfach, weil ich was anders haben wollte : Tacho, Lenker, Vorbau, Lenkerendstopfen, Lampen, Klingel, Steckachsen, Reflektoren, Schloss, Flaschenhalter
  • Original sind damit noch : Schaltwerk, Umwerfer, Schalthebel, hintere Bremse, Bremsscheiben, Sattelstuetze, Rahmen mit Gabel und Steuersatz
  • inzwischen kaputt : Tretlager, Umwerfer, Manschette vom linken Bremshebel, Bremsscheiben und die Pedalen drehen sich nicht mehr leicht
Das Rose habe ich damals mit einer Shimano 105 gekauft - am Rennrad, am MTB und am Gravelbike habe ich inzwischen SRAM Schaltungen. Vom letzten Gravelbike Umbau ist eine mechansiche SRAM Force Gruppe 1x11 mit hydraulischen Scheibenbremsen ueber geblieben. Die Gruppe passt mit einem anderen Tretlager und anderen Bremssaetteln auch genau an das Rose Rad. Am Gravelbike hatte ich Flatmount Bremsen und der Rose Rahmen hat noch Postmount Bremsen. Damit bin die Probleme am Schalthebel, Tretlager und dem Umwerfer los und ich brauche in Zukunft nur noch SRAM Verschleissteile fuer alle Raeder (ausser den Bromptons ...).
Wo ich gerade am Umbauen bin, tausche ich noch den Lenker gegen einen Carbon Lenker vom Rennrad und den Vorbau gegen den alten Vorbau vom Gravelbike.
Den Gepaecktraeger hatte ich vor ein paar Jahren aus Gewichtsgruenden abgebaut, da mein uebliches Gepaeck in die Satteltasche ging. Jetzt fahre ich aber regelmaessig meinen Dienst Laptop hin und her und fahre deswegen praktisch immer mit Rucksack. Also baue ich den Gepaecktraeger in dem Zuge wieder an das Rad.

Einiges an Verschleissteilen ist noch faellig :

  • Die Bremsscheiben haben nur noch 1,5 mm Dicke und sind auf.
  • Die Pedale habe ich mal gesaeubert und geoelt - die laufen aber immer noch nicht leicht - also kommen auch noch neue Pedale dran.
  • Beim Zusammenbauen ist mir noch aufgefallen, dass an der Steckachse eine Abdeckung fehlt - sowas hab ich zum Glueck schon oefter mal zur Gewichtsoptimierung ausgebaut und habe noch Ersatzteile rumliegen.
Bisher bin ich das Rad vorne mit 39 Zaehnen und hinten mit einem Ritzelpaket mit 11-28 Zaehnen gefahren.
Am Gravelbike habe ich ein Ritzelpaket mit 11-40 Zaehnen und bin mit einem Kettenblatt mit 36 Zaehnen gefahren - da war mir die Untersetzung wichtiger als Geschwindigkeit auf der Strasse. Zuerst habe ich ein Kettenblatt mit 40 Zaehnen montiert - die Endgeschwindigkeit passt, aber bei den kleinen Ritzeln sind mir die Spruenge zwischen dne Gaengen zu gross und die grossen Ritzel brauche ich nicht.
Jetzt habe ich noch ein Ritzelpaket mit 11 - 32 Zaehnen bestellt - das sollte besser passen. Ich hatte schon mehrfach Probleme das Ritzelpaket vom Shimano Freilaufikoerper abzubauen - die Stahl Ritzel verkanten im Alu Freiulaufkoerper und setzen sich fest. Insofern wollte ich einen anderen Freilauf : den SRAM XDR gibt es aber nur mit 12 fach Ritzelpaketen und den SRAM XD Freilauf nur mit 11 fach Ritzelpaketen fuer ein Gravelbike. Also bleibe ich beim Shimano Freilaufkoerper - aber tausche den gegen einen vom DT-Swiss - vielleicht sind die besser. In dem Zuge erneuere ich auch noch die Zahnscheiben vom DT Swiss Ratchet Freilauf - der Freilauf lief nicht mehr sehr leicht. In dem Verschleiss Set ist auch noch ein extra Freilauf-Fett dabei - bisher habe ich das mit normalem Montagefett zusammengebaut ...

Der Rose Rahmen hat leider ein Pressfit Tretlager. Als ich das vor ein paar Jahren schonmal getauscht habe, habe ich mir ein extra Werkzeug zum Ausbauen gekauft. Es war damit aber voellig unmoeglich das bloede Tretlager auch nur annaehernd zerstoerungsfrei aus dem Rad zu kriegen. Deshalb haben seitdem alle meine Rahmen ein BSA Lager ! Diesmal habe ich mir noch ein anderes Werkzeug zum Pressfit Lager ausbauen von Jan geliehen und auch ein Werkzeug zum exakten Einbau von Pressfit Lagern. Das Ausbauen ging damit auch deutlich einfacher - aber auch nicht zerstoerungsfrei.

Folgendes habe ich jetzt verbaut :

  • Carbon Lenker, Ritchey Alu Vorbau und SRAM Lenkerband
  • SRAM Force 1x11 mit hydraulischen Postmount Scheibenbremsen und Carbonkurbeln, neue Zuege und Huellen, Rotor Tretlager, SRAM Bremsscheiben
  • 11-32 Ritzelpaket, 40 Zaehne Zahnkranz und SRAM Kette, DT Swiss Ratchet Freilauf und Freilaufkoerper
  • Tubus Gepaecktraeger, VP Pedale
Da ich das Tretlager erst ausmessen konnte nachdem ich das alte Tretlager ausgebaut habe (und dabei zerstoert), musste ich eine Woche auf das Rad verzichten. Ich habe in der Zeit das Gravelbike mit Schutzblechen vom MTB und Lampen vom Rennrad halbwegs alltagstauglich ausgeruestet :-)

Ich habe erstmal die Vaude Cycle Tasche an den Gepaecktraeger gehaengt. Die ist gross genug, halbwegs wasserdicht und laesst sich zum Rucksack umbauen. Bisher hatte ich einen Ortlieb Velocity High Visibility Rucksack. Der ist sehr wasserdicht und reflektiert im Dunkeln. Weil mir der Rucksack gut gefallen hat, habe ich jetzt eine Ortlieb Vario High Vis Tasche bestellt. Die macht den Eindruck, dass man sie schneller umbauen kann von einem Rucksack zur Satteltasche, hat das gleiche wasserdichte und das gleiche reflektierende Material, wie der Rucksack und ist mit 26 Litern auch gross genug !

Vor kurzem hat das Rad schon einen Tachohalter fuer meinen neuen Garmin bekommen. Damit sollte Das Rose Pro DX jetzt fuer die naechsten Jahre wieder zum Pendeln in das Buero geruestet sein.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Petromax Burgereisen

Quakosekiki Blog von quakosekiki@ 2023-12-01 : Petromax Burgereisen

Petromax macht einfach schoenes Grillzubehoer aus Gusseisen. DutchOven, Grills, Grillzangen, Zubehoer ... Vor einer Weile haben wir das Petromax Sandwicheisen gekauft. Wir wollten zwar eigentlich das Waffeleisen haben, aber das war nicht lieferbar.
Das Waffeleisen habe ich dann einige Zeit spaeter im Basislager gefunden.
Jetzt gibt es noch ein Burgereisen - das scheint ganz neu zu sein. So neu, dass ich noch keine Anleitungen oder Videos zur Benutzung gefunden habe. Das Burgereisen habe ich zufaellig beim Geburtstagsgeschenk zusammenstellen entdeckt und gleich mitbestellt.

Alle drei sind gleich aufgebaut :

  • vorne eine Form aus Gusseisen, die den Inhalt in die richtige Form drueckt
  • die Form ist zum Zusammenklappen, laesst sich am Scharnier aber auch in zwei Teile trennen
  • an jeder Seite haengt ein langer Edelstahl Stab mit Holzgriff - damit presst man die Form zusammen und kann sie ueber das Feuer halten
Bei dem Sandwicheisen und dem Waffeleisen soll die Hitze reichen, wenn man es ordentlch aufheizt, dann vom Feuer nimmt und befuellt. Der Inhalt gart alleine durch die gespeicherte Hitze (beim Sandwich lege ich es trotzdem immer noch etwas mit Inhalt ueber das Feuer).
Das Hackfleisch braucht laenger - insofern wird das Burgereisen vorgewaermt und dann kommt es mit Inhalt nochmal auf das Feuer. Die Form ist geschlossen - Saft, Fett und Kaese bleiben also in der Form - das Fleisch trocknet weniger aus. Die Form fetten, mit Fleisch und Kaese befuellen, aufs Feuer legen und ein paar Minuten warten - mehr muss man nicht tun.
Das Meater Bluetooth Thermometer funktioniert leider nicht durch das Gusseisen - das war beim Dutch Oven schon genauso.
Nach ein paar Minuten hat man schoene gebratene Patties mit Grillstreifen, der Kaese schmilzt gut und auf dem Weg in die Kueche kuehlen die Patties auch nicht aus, da sie noch in dem offenen Burgereisen liegen. In der Wollmilchsau habe ich ziemlich schnell ein Feuer, das fuer das Burgereisen und eine Pfanne ausreicht. Einen Grill haette ich nicht so schnell angefeuert - mit dem Burgereisen komme ich also noch etwas einfacher zum fertigen Burger - mir gefaellts !

Ein paar Fotos vom Burgereisen : 1 und 2.

zum Artikel - Kommentare, Vorschlaege, Fragen, Ergaenzungen, konstruktive Kritik, updates

Die juengsten 15 Beitraege werden hier angezeigt. Naechster Eintrag : Nikon Bajonett

Mehr Artikel in den Blog Kategorien   :   Anderes Essen-Trinken Fahrrad Foto Geocachen Kaffee Reisen Shopping Technik Werkstatt Alles
Oder unter den verschiedenen Jahren :   2024 2023 2022 2021 2020 2019 2018 2017 2016 2015 2014 2013 2012 2011 2010 2009 2008 2007 2006

Anzahl Blogartikel / Blogzugriffe im letzten Jahr :

July 2024 : 1 / 9021
June 2024 : 2 / 0
May 2024 : 2 / 0
April 2024 : 2 / 0
March 2024 : 2 / 0
February 2024 : 2 / 0
January 2024 : 2 / 0
December 2023 : 2 / 0
November 2023 : 3 / 0
October 2023 : 2 / 0
September 2023 : 4 / 0
August 2023 : 3 / 0